Diese Seite ist Teil der homepage von
Prof. Dr. Doris Baum , Linz/Donau


Prof. Dr. Doris Baum: Lebenslauf; Bildungs- & Berufsbiographie
(ausführlich & tabellarisch, mit weblinks)

1964

geboren in Linz/D. als Tochter von Paul Baum (Landesbeamter) und Ingeborg Baum (Hausfrau).

1974 - 1982

Besuch des naturwissenschaftlichen Bundesrealgymnasiums (BRG) in Linz-Auhof (heute: „Europagymnasium").

Juni 1982

Matura/ Reifeprüfung/ Abitur (am o.a. BRG Linz-Auhof - "Europagymnasium").

1982 - 1983

"Schnupperstudien" der Soziologie in Linz, der Pädagogik in Wien; der Bodenkultur in Wien.

1983 - 1985

Studium an der Pädagogischen Akademie der Diözese Linz, Studiengang zur VolksschullehrerIn (ASVS = alte Studienordnung gemäß BGBl.Nr. 323/1975; Abschluss mit Lehramtsprüfung).

2/1986 bis
1/1987

im Rahmen der SALE („Solidaritätsaktion für arbeitslose Lehrer") einjährige Tätigkeit als Assistenzlehrkraft an der Landessonderschule III für körperbehinderte Kinder im Kinderdorf St. Isidor.

Mai 1987

Anstellung durch den Oö. Landesschulrat als VS-Lehrerin.

1987 - 1989

„Wanderjahre" im Bezirk Urfahr-Umgebung ( VS-Reichenthal, Polytechn. Schule Ottensheim, VS Traberg, VS Kirchschlag, VS Bad Leonfelden, VS Puchenau, VS Hellmonsödt und VS Gallneukirchen).

1989 (-1999)

VS-Lehrerin an der Adalbert Stifter Volksschule Kirchschlag (1991 – 1999 auch wohnhaft in Kirchschlag).

1991/1992

Absolvierung Lehrgang „Spielpädagogik" an der Pädagogischen Akademie des Bundes in Linz (15 ECTS, Abschluss mit Zertifikat).

1991 (-1997)

Soziologie-Studium an der Johannes Kepler Universität Linz (Diplomarbeit = Aktionsforschungsprojekt, Betreuung Prof. Altrichter: „Offener Unterricht in einer zweiten Klasse Grundschule"); Abschluss als Mag.a rer.soc.oec. (ASVS = alte Studienordnung gem. BGBl.Nr. 170/1984).

1994 - 1996

Absolvierung Lehrgang "IntegrationslehrerIn" (Pädagogische Akademie des Bundes in Linz, 15 ECTS, Abschluss mit Zertifikat).

1997 (-2007)

freie Mitarbeiterin & Projektassistentin am Institut für Kulturwirtschaft an der Universität Linz (Mitarbeit an Forschungsprojekten, z.B. "Familienurlaub im Stodertal" (1997/98); "Kunst des Urlaubs" (1998/99), "Jugendstudie Leonding" (2001/03), "Stadt-Umlandproblematik" (2006/07).

ab WS 1998
(-2002)

Lehrtätigkeit als Tutorin & Studienassistentin (später auch als Lehrbeauftragte, s.u.) am Institut für Soziologie der Universität Linz, Abteilung für Theoretische Soziologie & Sozialanalysen.

1999/2000

Absolvierung "Akademielehrgang "Integrativer Fremdsprachenunterricht für die Grundstufe I" (PADL, Abschluss mit Zertifikat).

1999 (-2001)

Dienstzuteilung als Landes-Lehrerin an die ÜVS der PADL (1999 Übersiedlung zurück nach Linz).

2000 (-2003)

Absolvierung Akademielehrgang "Europäischer Computerführerschein" an der PADL (Abschluss mit ECDL-Zertifikat).

2001 (-2003)

Absolvierung Akademielehrgang „Qualifikation von AusbildungslehrerInnen" an der PADL (Abschluss mit Zertifikat und Diplomierungs-Hinweis).

Nov. 2001
(bis heute)

Übernahme in ein pragmatisiertes Dienstverhältnis (Bundeslehrerin L1, Amtstitel "Professorin") an der ÜVS der PADL, dazu mit ergänzender Lehre im Rahmen der PADL & RPA-Ausbildungen.

2001 (-2004)

Doktoratsstudium an der Universität Linz (ASVS = alte Studienordnung gem. BGBl.Nr. 456/1988).

2002/2003

Forschungs- und Entwicklungsprojekt im Auftrag der PADL (Elternbefragung an der ÜVS).

2002 (-2004)

Absolvierung Akademielehrgang „Bildnerische Erziehung für VS-LehrerInnen" an der PADL (Abschluss mit Zertifikat und Diplomierungs-Hinweis).

ab WS 2002
(-2008)

Lehrtätigkeit an d. PADL im Rahmen von Berufspraktischen Studien (VL) und Humanwissenschaften (Studiengänge zur VL-, HL- & SL-Lehrerin) (= Mitverwendung neben der Haupt-Tätigkeit als klassenführende Lehrkraft an der ÜVS).

30. Juni 2004/
4. Nov. 2004

Bescheid (6/04) über die Verleihung des akademischen Grades einer Doktorin der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Johannes Kepler Universität Linz (Dissertation  = Bildungssoziologisches Projekt, Betreuung Prof. Gunz, Prof. Weidenholzer: „Elternschaft als Bildungsthema"); Rigorosum "mit Auszeichnung bestanden" (Bildungssoziologie: Prof. Gunz; Gesellschaftspolitik: Prof. Weidenholzer; Volkswirtschaft: Prof. Ötsch); anschl. Akad. Festakt zur Promotion 11/2004.

ab WS 2004
(-2008)

Lehrtätigkeit an der Religionspädagogischen Akademie der Diözese Linz (Studiengang zur RL-Lehrkraft, Bereich "Pädagogische Soziologie") (= Mitverwendung neben der Haupt-Tätigkeit als klassenführende Lehrkraft an der ÜVS).

2004/2005

Forschungs- und Entwicklungsprojekt im Auftrag der PADL (Evaluierung des Religionsunterricht an der ÜVS (4.Klassen) im Vergleich).

Okt. 2004

Graduierung zur "diplomierten Ausbildungslehrerin" nach Abschluss der o.a. Lehrgänge "Qualifikation v. AusbildungslehrerInnen" (2003) & "Bildnerische Erziehung f. VS-LehrerInnen" (2004).

Dez. 2004
(bis 09/2007)

Ernennung durch Diözesanbischof Dr. Maximilian Aichern (+) OSB als Mitglied (mit beratender Stimme) in das bischöflich-diözesane Kuratorium der Pädagogischen Akademie der Diözese Linz.

Dez. 2004
(bis heute)

Wahl als Personalvertreterin in den Dienststellenausschuss der Pädagogischen Akademie der Diözese Linz (Wiederwahl 2007).

15. Dez. 2004

Verleihung des Diplomgrades "Diplompädagogin" (Lehramt für Volkschulen; = Nachgraduierung gem. § 36a Akademien-Studiengesetz).

Dez. 2004

Zuerkennung eines Förderpreises 2004 der Dr.-Maria-Schaumayer-Stiftung für die Dissertation  „Elternschaft als Bildungsthema".

Jänner 2005/
11. März 2005

Zuerkennung des Leopold Kunschak Wissenschaftspreises 2005 durch die Leopold-Kunschak-Stiftung für die Dissertation  „Elternschaft als Bildungsthema" (Preisverleihung am 11. März 2005 in Wien).

ab WS 2006
(bis SS 2011)
Lehrtätigkeit als Universitätslektorin für Bildungssoziologie & Soziologische Theorie (Seminare Theorieentwicklung) am Institut für Soziologie der Universität Linz, Abteilung für Theoretische Soziologie & Sozialanalysen.
ab WS 2008
(bis heute)
Lehrtätigkeit an der Pädagogischen Hochschule des Bundes in OÖ (Lehrbeauftragte im Bundes-Lehrgang universitären Charakters "Kranken- und Heilstättenpädagogik").
ab WS 2008
(bis SS 2010)
Ernennung als PH-Professorin (L1, volle Lehrverpflichtung) & Beendigung der Tätigkeit als ÜVS-Lehrkraft:
ab WS 2010
(bis heute)
Ernennung in die Verwendungsgruppe LPH (ab 2013: PH 1, mit dem Amtstitel "Hochschulprofessorin") durch BM Dr. Claudia Schmied (per 1. Oktober 2010).
ab 2011
(bis heute)
Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Interdisziplinäre Familienforschung (ÖGIF), seit 2012 Vorstandstätigkeit
seit 2014 Mitglied im Deutschsprachigen Dachverband für Positive Psychologie e.V. (DACH-PP)

© 2001-2014 Dr. Doris Baum ( Impressum)
zur Startseite